Große Nachfrage nach Spandau-Aufklebern

Spandauer wollen Farbe bekennen

Vor einigen Wochen stand es im SPANDAUER VOLKSBLATT: Der Verlagsservice Lezinsky hatte Aufkleber mit dem Wappen Spandaus und dem Schriftzug „BERLIN SPANDAU“ drucken lassen und gab diese unentgeltlich im Büro in der Breiten Straße 17 aus. Tagelang war an einen geregelten Arbeitsablauf nicht zu denken, weil hunderte von Spandauern das Büro stürmten. Die erste Auflage war schnell vergriffen.

Der Wirtschaftshof Spandau e.V. sprang in die Bresche und finanzierte einen Nachdruck zur kostenlosen Abgabe. Insgesamt wurden in den letzten Wochen fast 2.000 Aufkleber ausgegeben, zieren jetzt Autos, Motorroller und Boote und tragen Spandauer Selbstbewusstsein hinaus in die Welt. Diverse „Exilspandauer“ aus allen Teilen Deutschlands meldeten sich, um auch dort die Heimat würdig zu repräsentieren. Und ein Spandauer Austauschschüler nahm gar zwanzig Exemplare mit in die USA, um sie dort an Klassenkameraden zu verteilen.

Die Aufkleber sind weiter bei uns im Büro erhältlich, aber ab nun muss wegen der Nachddruckkosten eine Schutzgebühr von 1 Euro pro Stück erhoben werden.

Bestellungen sind auch möglich, mit einem frankierten Rückumschlag und der Schutzgebühr in Briefmarken. Wenn Sie den Betrag in Briefmarken nicht passend haben, schicken sie einen angenäherten Betrag. Das Mitschicken von Münzen ist nicht zu empfehlen, da Briefe entwendet werden können.

Verlagsservice Lezinsky
Breite Straße 17
13597 Berlin-Spandau
Tel 688 35 10-20, -21, -22
vsl-berlin@t-online.de

Olaf Lezinsky
03.12..2014

spandau-aufkleber.png